Mit Ihrem Besuch auf stunobo.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Business Notebook Dell Latitude E5470 im Test

Verfasst von DP-Stunobo 03.06.2017 0 Kommentare Testberichte,

Testbericht zum Dell Latitude 14 E5470

Testbericht zum Dell Latitude 14 E5470

 

Was taugt das aktuelle Skylake Business Notebook von Dell?

 

Unseren Gründern und Autoren ist ein Jahr nach seiner Erscheinung doch das immer noch aktuelle und verbesserte Business Notebook im 14Zoll Format von Dell in die Hände gekommen – der Dell Latitude E5470. Was das energiesparsame Business-Gerät heute zu leisten vermag lesen Sie in unserem Testbericht.

 

Dell Latitude E5470 ist ein leises und kompaktes Gerät, das für Business-Anwender optimiert wurde. Weiterhin beinhaltet das Gerät einige Sicherheitsfunktionen und wurde zudem mit der aktuellen Skylake Intel CPU ausgestattet. In den Handel haben viele Ausstattungsmodelle geschafft, welche für einen Preis zwischen 915 EUR und 1400 EUR zu haben sind.

 

Das von uns getestete Modell verfügt über ein Intel Core i5-6300U, 8 GB DDR4 Arbeitsspeicher und eine 256 GB SSD. Das ist eine High-End-Ausstattung und wie er sich gegen die Konkurrenz von Lenovo wie z. B. den Lenovo T460s schlägt, lesen Sie weiter.

 


 

Die Leistung und die Hardwareausstattung biem Dell Latitude E5470

 

Dell Latitude E5470 Business NotebookDie aktuelle Hardware lässt sich sehen und unter den Business-Geräten ist das Dell Latitude immer noch eines der Spitzenreiter. Verbaut wurde die aktuelle und auf Leistung und Energieeffizienz getrimmte Intel i5-6300U CPU. Dieser flotte Zweikerner taktet im Grundbetrieb mit jeweils 2,4 Ghz, welche mit Hilfe von TurboBoost auf 3Ghz kommen. Wenn jedoch beide Kerne unter Vollleisutng laufen, werden nur 2,9 Ghz erreicht. Dadurch, dass das System  noch mit einem Skylake Prozessor ausgestattet ist, kann übrigens auch Windows 7 installiert werden. Die Kühlung der Prozessoren scheint optimal zu sein. In unserem Test mit Cinebench hat das Gerät den Takt fast immer halten können. Das spricht gegen eine Überhitzung und Throttling und kommt sogar gegen einige HP EliteBooks an, die mit einem Intel i7 ausgestattet sind. Wer unbedingt vier Kerne braucht, kann übrigens zur Ausstattungsvariante mit dem Intel i5-6440HQ greifen. Der Vierkerner wird bei Videobearbeitung etc. punkten. Diese Ausstattung wird jedoch leider oft mit der lahmen 500 GB HDD angeboten, was die gefühlte Flottheit wieder völlig aufhebt.

 

Der Arbeitsspeicher besteht aus einem 8GB DDR4 Riegel. Dadurch läuft der RAM zwar flott, allerdings nur im Single-Channel Betrieb, was zu langsameren Leistung der Onboard-Grafikakrte führt. Der Arbbeitsspeicher reicht für alle Büroanwendungen und man kommt mit geöffnetem Browser + Office + Skype + Spotify und sonstigen bekannten Programmen selten in die Nähe der Kapazitätsgrenze. Zudem lässt sich der RAM auch upgraden und ein weiterer 8GB Riegel problemlos einsetzen.

 

Die schnelle 256 GB SSD sorgt für einen blitzschnellen Start des Betriebssystems und der Anwendungen. Die SSD ist vom Hersteller Liteon und ist dank dem M.2-Format extrem schnell. Dennoch verlangen einige Hintergrundprozesse der mitgelieferten Windows-Version oder des Antivirus auch der SSD teilweise einiges ab und lasten Sie zum Teile locker zu 50% aus. Dies liegt aber eher an der Software und nicht an der Hardware. Tatsächlich haben Sie rund 232 GB zur freien Nutzung, wovon das Betriebssystem sich noch ein paar Dutzend Gigabyte einverleibt. Allerdings ist genau diese Größe der SSD interessant, denn die Version des Dell E5470 mit 128 GB kommen Sie sehr schnell an ihre Grenzen. Mit 256 GB haben Sie genug Platz für ihre Dateiablage, Cloud-Synchronisation, Programmierprojekte und das Betriebssystem mitsamt Anwendungen. Dank der SSD ist das Gerät übrigens sehr leiste. Trotzdem empfehlen wir Ihnen – vor allem wenn Sie promovieren – die Sicherung ihres Arbeitsfortschritts nicht nur auf der SSD, sondern in einer NAS oder in einer Cloud.

 

Die SSD gibt im Zusammenspiel mit dem flotten Skylake Intel i5-6300U Prozessor ein ausgewogenes Bild ab. Das Notebook startet und arbeitet flott. Auch stehen Leistungsreserven zur Verfügung, denn das Gerät meistert locker nicht nur normale Office-Anwendungen, sondern kommt auch mit Excel-Kalkulation, Visual Basic, dem Kompilieren im Android-Studio bestens zurecht.

 

Was die Leistung angeht sind uns nur hohe Auslastungsgrade der SSD durch Windows10 und Kaspersky aufgefallen. Auch die Soundkarte kann ab und an ruckeln, wenn solche Hintergrundprozesse ablaufen. Dies liegt unserer Meinung nach aber an der Software und nicht an der Hardware. Was uns beim Betrieb des Laptops mit Windows10 sonst noch aufgefallen ist, ist die Schwierigkeit die großen Updates von Windows10 zu installieren. Weder das Anniversary Update, noch das Creators Update konnten problemlos installiert werden und führten zu mehreren Abstürzen bei der Installation. Inzwischen läuft unser Gerät mit dem Anniversary Update, aber das Creators Update lässt sich weiterhin nicht auf dem Dell Latitude E5470 installieren.


 

Die Grafik und das Display des Dell Latitude E5470

 

Die von Intel stammende Onboard Grafikkarte Intel HD 520 ist eine energiesparsame Grafikkarte, die zwischen 300 und 1050 Mhz abrufen kann und ältere Spiele problemlos ruckelfrei darstellen kann. Die Grafikkarte läuft allerdings wegen dem Arbeitsspeicher „out-of-the-box“ lediglich im Single-Channel Betrieb und ist damit rund 40% langsamer, als die gleiche Intel HD mit 2 RAM-Riegeln. Anbei ein Performance Video mit dem Vergleich der Performance der Intel HD 520 im Dual-Channel und im Single-Channel Betrieb. Diese Framerates sind identisch zu dem Dell Latitude E5470

 

 

Das Display gibt es bei Dell in unterschiedlichen Ausstattungsvariaten. Unser Testgerät besaß allerdings das günstigste blickwinkelabhängige TN-Panel mit der HD Auflösung von 1366 x 768 Pixel. Das Panel ist recht dunkel und besitzt nur eine Helligkeit von 207 cd/m². Es ist zwar in etwa genau so hell wie die IPS Displays von Lenovo, besitzt aber deutlich schlechtere Schwarzwerte und Kontrastwerte. Das abgedeckte Farbspektrum nach AdobeRGB beträgt lediglich 38,4%. Damit eignet sich das verbaute Display für Büroaufgaben und das eine oder andere YouTube Video, aber das Betrachten von Fotos, Video oder das Zocken damit macht wahrlich keinen Spaß. Wenn Sie also nicht vorhaben, fast die gesamte Zeit am stationären Arbeitsplatz mit einer Dokingstation und externen Monitoren zu arbeiten, empfehlen wir Ihnen mind. Das FullHD Display, welches mit 257 cd/m² auch deutlich heller ist. Zwar lässt sich dank der matten Oberfläche auch bei leichter Sonneneinstrahlung etwas erkennen, dennoch ist das Display nicht mehr auf der höhe der Zeit und dürfte unserer Meinung nach gar nicht mehr heutzutage verbaut werden. Zudem ist beim Umschalten zwischen der Dockingstation (mit einem angeschlossenen FullHD-Monitor) und dem Betrieb mit dem nativen Display ständig ein Verschieben der Icons zu beobachten. Auch diverse Anwendungsfenster verschieben sich und füllen nach dem An-/ oder Abdocken nur noch rund 90% statt 100% des Bildschirms aus.

 


 

Ausstattung und Sicherheitsfeatures des Dell E5470

 

Das Gerät wird mit Windows 10 Professional ausgeliefert. Problemlos lässt isch dank der treiber-Unterstützung von Dell auch noch Windows7 z. B. vom USB-Stick installieren, denn ein Laufwerk fehlt. Der WLAN-Modul lieferte stets einen guten Empfang. Verbaut wird ein Intel Dual Band Wireless-AC 8260-Modul. Optional kann noch ein WWAN-Modul verbaut werden. Unser Notebook hat kein LTE-Modul, ein Upgrade ist aber möglich.

 

Typisch von Dell ist die ausgeklügelte Verteilung der Anschlüsse und Verbindungen. Viele Anschlüsse finden auf der Rückseite des Notebooks Platz. So sind der Stromkabel (wenn keine Dockingstation verwendet wird) sowie der Ethernet-Anschluss jeweils in den Scharniermodules des Notebooks verbaut. Zusätzlich befinden sich beide Video-Ausgängen (HDMI & VGA) ebenfalls hinten und jeweils links und rechts verteilt. Neben den Video-Ausgängen befinden sich ein Slot für Sim-Karten, sowie ein USB3.0 Eingang.

 

Auf der linken Seite des Notebooks befinden sich neben dem Lüftungsschlitz lediglich ein USB3.0 Anschluss und ein Smartcard-Lesegerät. Somit werden keine nervigen Kabel am Lüftungsschlitz entlanggezogen und für optimale Kühlung ist somit gesorgt. Auf der rechten Seite des Gehäuses befinden sich ebenfalls ein USB3.0 Anschluss, ein Kensington-Lock als Diebstahlsicherung, ein SD-Kartenleser und die 3,5 mm Audiobüchse. Die SD-Kartenschnittstelle ist übrigens flott.

 

Zu den weiteren umfangreichen Sicherheitsfeatures, gehören neben Kensington-Lock und Smart-Card-Schnittstelle ein NFC-Modul und ein Touch-Sensor inkl. Fingerabdrucklesegerät. Softwareseitig bietet der Hersteller zusätzliche Sicherheitslösungen für Daten an, wie etwa DDP (Dells Data Protections).

 

Was uns für eine vollständige Liste an Schnittstellen gefehlt hat, waren 2 Dinge. Zum einen fehlt ein Thunderbolt Anschluss und zum anderen micro-HDMI. Somit ist das Übertragen von 4K Bildern z. B. bei 60Hz vom Delll Latitude E5470 nicht möglich. Allerdings ist es eher unser "Meckern auf hohem Niveau", denn das Gerät ist immer noch ein üppig ausgestattetes und schlankes Business Notebook.

 


 

Garantie und Wartung des Latitude E5470 von Dell

 

Die Wartung des aktuellen Latitude Business-Notebooks von Dell ist leider kompliziert. Das Gerät besitzt keine Wartungsklappe und ein Austausch der SSD oder der Ausbau des Arbeitsspeichers gelingt nicht ohne den kompletten Abbau der Bodenplatte. Diese wird von 8 Schrauben und zusätzlichen Klickverschlüssen festgehalten. Diese Klickverschlüsse können leicht abbrechen, da sie aus Plastik bestehen. Neben den bereits erwähnten austauschbaren Modulen, erreichen Sie zusätzlich noch das WLAN-Modul, das Akku und den Lüfter zum Reinigen.

 

Die von uns empfohlene und von Dell angebotene Vor-Ort-Garantie inkl. ProSupport ist entweder für 3 oder für 4 Jahre möglich. Damit übersteht das Notebook auch eine Dissertation ohne Ausfallrisiko ohne Garantie. Diesen empfehlen wir allen Käufern unbedingt mit zubuchen. Der alternative ProSupport Plus Service ermöglicht Ihnen zusätzlich noch die die 24 -Stunden-Bereitschaft und Reparatur auch bei versehentlich verursachten Schäden. Der Service kostet je nach Zeitraum unterschiedlich. Eine Übersicht bietet folgende Tabelle:

 

Support Übersicht von Dell
 ProSupportProSupport Plus
1 JahrKostenlos30 EUR
3 Jahre120 EUR180 EUR
4 Jahre192 EUR270 EUR
Unfallschutz 1 Jahr29 EUR

 


 

Die Eingabegeräte und die Verarbeitung

 

Dell Latitude E5470 Business Notebook - Die EingabegeräteDas Profi-Laptop Dell Latitude E5470 kommt im schicken schwarzmatten Gehäuse daher, ähnlich wie schon bei dem Vorgängermodell. Das Gehäuse besteht aus robustem und bruchsicheren Kunststoffmagnesiumgemisch, ist aber ähnlich wie bei Lenovo relativ empfindlich für Fingerabdrücke. Das eingravierte Logo von Dell auf der Monitorklappe ist zudem ein Staubsammelbecken. Die Bildschirmscharniere sind auf hellgrauem Kunststoff, sind durch ihre Breite allerdings stabil und zufriedenstellend. Somit wippt das Display auch bei Erschütterungen eines Fluges oder einer Autobahnfahrt nicht. Die Optik ist sauber abgerundet und die Haptik stimmt. Alle LEDs am Gehäuse sind weiß. Es gibt bei unserem Testmodell keine Verarbeitungsschwächen und die Spaltmaße sind sehr eben. Zertifizierungen nach militärischem Standard fehlen allerdings.

 

Einen sehr guten Eindruck machen die mitgelieferten Docking-Station und das Akku. Beide Peripherie-Geräte besitzen blaue LEDs und sind gut verarbeitet. Das Einstecken des Laptops in die Dockingstation ist sehr einfach und intuitiv und in unserem Test ergaben sich gar keine Wackelkontakte oder plötzliche Verbindungsabbrühen zu der Tastatur oder zu den Monitoren.

 

Das 14Zoll große Dell Latitude E5470 wiegt rund 1828 Gramm. Mit einem Touchdisplay ausgestattet, erhöht sich allerdings das Gewicht. Die Bauhöhe von 23mm ist gleich mit dem Vorgänger, wobei das Gewicht insgesamt um über 100 Gramm gesunken ist. Damit bietet das Laptop eine ideale Haptik für die Mobilität im Business-Alltag oder im Studium.

 

Nun zu den Eingabegeräten. Die mattschwarze Chiclet-Tastatur wird auch in der günstigsten Variante beleuchtet ausgeliefert. Die Beleuchtung dabei ist zweistufig. Die Verarbeitung der Tasten ist schön und es ist ein leiser aber fester Anschlag zu hören. Ein saftiges Klacken einer Cherry Tastatur vermisst man allerdings, obwohl dies eher Geschmackssache ist. Die Tasten sind nach innen gewölbt, die Tastenabstände sind allerdings größer als beim Lenovo Thinkpad. Das Touchpad ist rund 10 x 5,4 cm groß und beinhaltet 2 getrennte Tasten oberhalb und unterhalb. Damit wird eine bequeme Arbeit unterwegs gewährleistet und das Touchpad ist deutlich angenehmer konstruiert als bei vergleichbaren Toshiba Notebooks und vielseitiger als bei Lenovo Thinkapds. Die Touch-Eingabe verläuft flüssig und ohne Ruckler Die gummierte Oberfläche fühlt sich angenehm an und ist gleichwertig mit dem Lenovo Thinkpad zu sehen.

 


 

Abschließendes Testurteil

 

Das Dell E5470 ist ein smartes und gutaussehendes Business-Gerät mit potenter Hardware und ordentlichen Leistungsreserven. Es ist leistungstechnisch ausgewogen zusammengestellt, überhitzt sich kaum und kann somit fast immer die Höchstleistung abrufen. Auch die Akkulaufzeit ist löblich. Die matte Verarbeitung hebt sich von Lenovo dank abgerundeten Formen heraus. Auch die Docking-Station war im Vergleich zu Lenovo besser verarbeitet. Allerdings ist das HD TN Display für den Preis der Dell Geräte fast schon eine Frechheit (dunkel und sehr farbarm) und selbst mit Dockings-Station empfehlen wir Ihnen ein FullHD Display. Leichte Schwächen hat das Gerät bei der Software, da die Soundtreiber kein flüssiges Musikabspielerlebnis unter Volllast garantieren können. Außerdem verschluckt sich das Gerät mit aktuellen Windows10 Updates. Aber die Möglichkeit Windows7 zu installieren und der Treiber-Support von Dell sind löblich.

 

Wer also ein modernes und langlebiges Business-Gerät für die Uni oder für seine Dissertation sucht, erhält von uns eine uneingeschränkte Kaufempfehlung für das Gerät – vorausgesetzt sie erwerben das FullHD Display. Übrigens empfehlen wir Ihnen die erweiterte Garantie von Dell, denn die erweiterte Garantie auf 3 Jahre lohnt sich auf jeden Fall. Vor allem Studenten und Doktoranden sollten sich diese erweiterte Garantie holen, damit ein möglicher Ausfall möglichst schnell repariert wird.

 


 

Vor- und Nachteile des Dell Latitude 14 E5470 kurz und bündig

 

Vorteile des Dell Latitude 14 E5470

+ Sehr stabile Verarbeitung - kein Durchbiegen der Tastatur
+ Hervorragende Akkulaufzeiten bis zu 11 Stunden
+ Leichtes Gewicht und gute handhabung
+ Schnelle 256 GB SSD im schnellen M.2 Format
  + Ausgezeichnete Kühlung - Kein Throttling - flotte Skylake CPU
+ Hochwertiges Kunststoffmagnesium Gehäuse
+ Kompatibel mit Windows 7
+ Gute optionale Support Zusatzdienste
+Sehr leise
+ Fingersensor
+ Sinnvolle Unterbringung der Anschlüsse
+ Feste Displayscharniere - kein Wackeln des Bildschirms

Nachteile des Dell Latitude 14 E5470

- Fehlen der Wartungsklappe
- sehr schwaches TN-Panel
- Nur 8GB RAM im Single-Channel bestellbar
- Keine zusätzliche HDD anschließbar
- Unsinnige Konfigurationen aus Intel i5-6440HQ und HDD bestellbar
- Kein Thunderbolt
- Probleme mit Updates von Windows10
  - Akku nicht ohne Weiteres austauschbar
  - Angebotene Garantie ohne Zusatzleistungen nur auf 12 Monate begrenzt

Kommentar hinterlassen

Loading...
Loading...
Loading...