Mit Ihrem Besuch auf stunobo.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Dell Inspiron 17 5570 und Dell Inspiron 15 5570 Notebooks im Test

Verfasst von DP-Stunobo 04.03.2018 0 Kommentare Testberichte,

Dell Inspiron 17 5570 und Dell Inspiron 15 5570 Notebooks im Test

 

Dell Inspiron 17 5570 und Dell Inspiron 15 5570 Notebooks im Test

 

Was können die neuen Inspiron Multimediatalente von Dell?

 

Nicht noch ein Notebook mit der 8ten Generation der Intel Prozessoren von Dell oder steckt da doch mehr unter der Haube? Wir haben das brandneue Dell Inspiron 17 5570 mit dem Intel Core i5-8250U in die Hände bekommen. Die kleineren Brüder im 15 Zoll Format (Dell Inspiron 15 5570) haben auch die gleiche Ausstattung. Was Dell uns mit diesem Multimedia-Gerät mit kleinen Business-Features bietet und ob sich das neue Dell Inspiron für Studenten und Doktoranden eignet, erfahren Sie im folgenden Test bei Stunobo.

 


 

Unterschiedliche Dell Inspiron 15 5570 Konfigurationen und unser Testgerät

 

Unter dem gleichen Namen werden von Dell gleich mehrere unterschiedlich ausgestattete Inspiron Notebooks angeboten. Unsere Konfiguration war das 17Zoll Modell 5570 mit einem Intel i5-8250U, 8GB DDR4 RAM, 128GB SSD + 1 TB HDD und einer Onboard-Grafikkarte der Klasse Intel HD620.

 

Das 17Zoll Dell Inspiron Modell mit Intel i7-8550U verfügt zudem über eine dedizierte AMD Radeon 530 Grafikkarte mit 4 GB RAM.

 

Das Dell Inspiron Notebook 15 5700 mit Intel i5-8250U ist deutlich günstiger als unser 17 Zoll Modell, verfügt aber über keine SSD. Dafür gibt es ein 15Zoll Modell mit einer 256 GB SSD, allerdings ohne Festplatte.

 

Das günstigste Einstiegsmodell der neuen Dell Inspiron Reihe ist mit einem deutlich älteren Intel i3-6006U ausgestattet. Dieses Modell können wir nicht beurteilen, allerdings raten wir auch vom Kauf dieses Modells ab, da der Prozessor schon fast 3 Jahre alt ist und ein Einstiegsmodell ohne Turboboost und mit nur 2 Kernen darstellt. Eine SSD fehlt übrigens auch in der Konfiguration mit dem Intel i3-6006U.

 

Dell Inspiron 15 5570 Notebook | Intel i5-8250U, 8GB, 256GB SSD, Radeon 530, Windows 10 | Silber Dell Inspiron 15 5570-0326 | Intel i7-8550U, 16GB, 2TB, 256GB SSD + 2TB HDD, Radeon R530, Windows10 | Silber Dell Inspiron 17 5570 17 Zoll Notebook | Intell i5-8250U, 8Gb, 128GB SSD, 1TB HDD. Windows10 | Silber
Modell

Dell Inspiron 15 5570 Notebook | Intel i5-8250U, 8GB, 256GB SSD, Radeon 530, Windows 10 | Silber

Dell Inspiron 15 5570-0326 | Intel i7-8550U, 16GB, 2TB, 256GB SSD + 2TB HDD, Radeon R530, Windows10 | Silber

Dell Inspiron 17 5570 17 Zoll Notebook | Intell i5-8250U, 8Gb, 128GB SSD, 1TB HDD. Windows10 | Silber

Hersteller / Marke

Dell

Dell

Dell

Details Produktdetails Produktdetails Produktdetails
Preisvergleich

Ab 699.00 EUR bei Cyberport.de

Ab 729.00 EUR bei computeruniverse.net

Ab 834.60 EUR bei Jacob-computer.de

Ab 1222.80 EUR bei Jacob-computer.de

Ab 999.00 EUR bei Cyberport.de

Ab 999.00 EUR bei computeruniverse.net

 


 

Die Verpackung

 

Das Laptop ist in einem Standardkarton verpackt und die Verpackung beinhaltet das Ladegerät mit 65W Umwandler, sowie die Bedienungsanleitungen.

 

Dell Inspiron 17 5570 - Verpackung

 

 

 


 

Gehäuse und Design des Dell Inspiron 17 5570

 

Das Gehäuse ist schlicht und zweckorientiert. Es ist mit einer silbernen Farbe komplett überzogen – lediglich die Innenseite des Displaydeckels ist schwarz. Das Gehäuse ist außen aus Kunststoff und die Innenseite ist aus Aluminium. Das Gehäuse des Dell Inspiron 17 5570 vermittelt insgesamt ein hochwertiges Gefühl. Der Displaydeckel ist robust und gleitet gleichmäßig ohne das Nachwippen zu erzeugen – die Scharniere überzeugen. Dennoch ist das Öffnen des Geräts mit einer Hand nicht möglich.

 

Die Spaltmaße im Gehäuse sind alle eben – die Verarbeitung ist überzeugend hochwertig, wie man es von Dell erwartet. Die Lautsprecher befinden sich unten. Dank den gummierten Füßen gibt es etwas Raum zwischen den Lautsprecherausgängen und der Tischoberfläche, sodass man den Sound deutlich wahrnehmen kann. Weiterhin verfügen die Lautsprecher über die auditierte Wave Maxx Audio Pro Technologie. Obwohl die Wartungsklappe fehlt, lässt sich die Bodenplatte problemlos demontieren. Über die abgeschraubte Bodenplatte lassen sich das optische Laufwerk, RAM und die SSD bzw. die HDD wechseln. An den Lüfter kommt man ebenfalls recht leicht heran und kann ihn bei Bedarf reinigen.

 

Bei unserem Testgerät 17-5570 ist das Gehäuse 415 x 25 x 279 mm groß und liegt gleichauf mit der Konkurrenz. Das Gewicht des 17Zollers beträgt 2,7 kg und zählt zu den leichteren Modellen. Für das leichte Gewicht ist das relativ kleine 45-Watt-Netzteil mitverantwortlich. Das Gewicht ist für den Einsatz Zuhause als Desktopersatz hervorragend – für den täglichen Transport zur Uni ist das Gerät eher zu schwerfällig. Dafür empfehlen wir eher das 15Zol Modell, welches zusammen mit dem Netzteil rund 2,2 kg wiegt. Die Maße des Dell Inspiron 15 5570 betragen 380 x 23 x 258 mm.

 


 

Ausstattung des Dell Inspiron 17 5570

 

Die Ausstattung des Dell Inspiron 17-5570 haut einen nicht mehr aus den Socken und entspricht einem absoluten Mindestmaß. Egal ob Sie sich für 15 oder für 17 Zoll entscheiden – das Dell Notebooks verfügt in beiden Konfigurationen nur über 3 USB Schnittstellen und ein Thunderbolt Anschluss fehlt. Die Verteilung der USB-Schnittstellen sieht so aus, dass auf der linken Seite sich 2x USB 3.1 Anschlüsse befinden und links ein USB 2.0 Anschluss zu sehen ist. Auf der rechten Seite findet man ebenfalls das Kartenlesegerät, welches bei der Datenübertragung nur die USB2.0 Geschwindigkeiten erreicht (rund 25 MB/s). Das ist ebenfalls nicht mehr zeitgemäß, zudem es sich um ein Notebook handelt, welches trotz des attraktiven Preises im Jahr 2018 in Deutschland erschienen ist.

Rechts befindet sich noch ein HDMI Anschluss, eine Klinkenaudiobuchse ein Netzanschluss für das Netzteil, sowie eine inzwischen selten gewordene 100Mbit RJ-45 Netzwerkbuchse. Rechts befindet sich neben dem Kartenleser und dem USB 2.0 Anschluss ein optisches DVD-RW Laufwerk und ein Steckplatz für den Kensingtonschloss.

 

Auf der Hinterseite gibt es keine Anschlüsse, wie es bei der Latitude Serie von Dell üblich ist.  Die Lüftungsschlitze sind allesamt unten. Das ist geschickt gelöst, denn im Vergleich zu Lenovo wird die warme Luft z. B. nicht gegen das Netzkabel herausgepustet.

 

Weiterhin verfügt das Dell Inspiron 15 5570 über einen 1x1-Dualband-AC-Wlan-Modul von Qualcomm zur Kommunikation. Dieses Modul hat ordentliche Übertragungsraten im WLAN und verfügt zusätzlich über Bluetooth in der Version 4.1.

 

In der sauber sitzenden Power-Taste hat Dell einen Fingerabdrucksensor integriert. Der Fingerabdrucksensor ist mit Windows Hello kompatibel.

 


 

Tastatur und Touchpad

 

Die Chiclet-Tastatur des Dell Inspiron 17-5570 ist sehr flach – die schwarzen Tasten sind im Vergleich zum Dell Latitude in die Oberfläche der Base eingelassen. Dadurch liegen die Handballenauflage und die Tasten auf der gleichen Höhe. Die Tasten sind 16 x 16 mm groß und haben einen ordentlichen Grip. Leider ist die Tastatur im Vergleich zum Latitude nicht beleuchtet, was angesichts des Preises aber zu erwarten wäre. Das finden wir ist eine seltsame Aussparung.

 

Der Druckpunkt ist spürbar und gibt in Tandem mit dem knackigen Anschlag ein gutes Schreibgefühl. Die Tastatur überzeugt, aber die Pfeiltasten sind etwas klein und erfordern etwas Eingewöhnung. Beim Schreibtest fanden wir, dass die Tastatur in der Mitte je nach Schreibverhalten minimal nachgeben kann.

 

Das Touchpad hat die Maße von 10,5 x 8 cm und verfügt über keine zusätzlichen Tasten. Die Eingabefläche ist großzügig und reagiert präzise. Das Touchpad kann es mit Lenovo aufnehmen und ist deutlich präziser als die von uns getestete Touchpads von Acer in Multimedia Laptops der Mittelklasse. Die Tasten im unteren Bereich des Touchpads sind leise, erzeugen aber ein hörbares Klicken.

 


 

Display des Dell Inspiron 17 5570

 

Das Display ist nicht in einen ultradünne bzw. randlosen Deckel eingelassen, sondern hat klassische Kanten aus schwarzem Kunststoff, während unten eine Dell Aufschrift deutlich zu sehen ist. Das verbaute Display im Dell Inspiron 17-5570 sind allesamt mit IPS-Panels in einer FullHD-Auflösung (1920 x 1080 Bildpunkte) ausgestattet. Ein Upgrade auf 4K-UHD gibt es nicht. Die RGB Ausleuchtung war mit 88% für ein recht günstiges Mittelklassenotebook recht passabel. Das entspricht einer AdobeRGB Farbraumabdeckung von 58%. Insgesamt ist das Panel nicht das hellste und liefert in der Mitte eine Maximalausleuchtung von 280 cd/m². Insgesamt ist die Helligkeit subjektiv wahrgenommen aber sehr gut, hat keinen Blaustich und eine gute Ausleuchtung und für den Preis vollkommen zufriedenstellend. Dank der matten Oberfläche ist eine Arbeit draußen im Schatten möglich. Bei Sonnenschein ist es draußen aufgrund der recht geringen Displayhelligkeit nicht empfehlenswert zu arbeiten, da Sie kaum etwas erkennen können.

 


 

Leistung und Ausstattung des Dell Inspiron 17 5570

 

Dell setzt im neuen 2018er Inspiron bei den meisten Modellen auf die neuesten Intel Core Prozessoren der 8ten Generation. Leidglich das Einstiegsgerät ist mit einem Skylake der 6ten Generation ( Intel i3-6006U ) ausgestattet. Begleitet wird das Intel i5-8250U von einer Intel HD 620 Grafikkarte, die für aktuelle Games nicht taugt. Deutlich bessere Leistung einer dedizierten AMD Radeon 530 gibt es erst in der Top-Konfiguration in Verbindung mit einem i7-8550U. Der Intel i7-8550U verfügt im Vergleich zum i7 über Hyperthreading, allerdings kann er seinen Boost Takt nicht lange halten und überhitzt sich recht schnell.

 

Der Intel i-8250U Prozessor ist ein sparsamer 15W TDP 4-Kerner. Dadurch wird eine deutlich höhere Multikernperformance erreicht als noch beim Kaby Lake der 7. Generation. Bei fast allen Tests schneidet der i5-8250U knapp besser als der Intel 5-7300HQ ab. Der Basistakt wurde durch die Verdoppelung der Kerne allerdings auf rund 1,6 Ghz gesenkt. Beim Intel i7-8550U ist der Basistakt auf rund 1,8 Ghz.  Laut Notebookcheck wird auch ein Acer Aspire  5 mit dem Intel i7-8550U abgehängt, weil Dell eine gute Leistungsabrufbereitschaft gelungen ist. Insgesamt ist die rohe CPU Power für alle Alltagsaufgaben mehr als ausreichend und mit dme Intel i5-8250U sind etwas lägnere Leistungsspitzen als mit dem Intel i7-8550U möglich. Insgesamt trennen die beiden Prozessoren lediglich 5-10% Leisutng je nach Einsatzzenario.

 

Eine gute Multitaskingperformance wird auch von dem flotten DDR4-2400 Arbeitsspeicher von Samsung unterstützt. Da der RAM im Single Channel Modus läuft (1x8GB Riegel ist verbaut) ist noch etwas mehr Performance (1-2%)  durch eine zukünftige Erweiterung auf 16GB möglich.

 

In unserem Testgerät sind zwei Massenspeicher verbaut: eine 128GB SSD und eine 1 TB HDD für die Daten. Diese Kombination trifft man vor allem im 17Zoll Dell Inspiron 17 5570. Im 15 Zoll Modell (Dell Inspiron 15 5700) wird stattdessen eine 256 GB SSD ohne die zusätzliche Festplatte verbaut.

 

Die verbaute SSD beider Konfigurationen stamm leider nicht von Samsung, sondern vom Hersteller Hynix. Hynix ist zwar einer der größten Speicherbauer der Welt, trotzdem handelt es sich bei der SSD im M2-Formfaktor um eine günstige Lösung. Die SSD platziert sich mit den Transferraten im Mittelfeld und die Garantie von Hynix beläuft sich immer auf 3 Jahre. Deshalb gehen wir nicht von einer so hohen Qualität der SSD wie bei Samsung aus. Die verbaute SSD erreicht beim sequentiellen Lesen rund 492 MB/s und beim beim Schreiben rund 182 MB/s.

 

Die eingebaute 1TB große Festplatte im 2,5 Zoll Format ist von Seagate. Sie besitzt eine Geschwindigkeit von rund 5400 Umdrehungen und leistet eine gute Transerrate. Bei Kopiervorgängen von der SSD auf die HDD haben wir rund 117 MB/s erreicht.

 

Transferrate beim Kopiervorgang von SSD auf die HDD

 

Die Grafikausgabe erfolgt durch die Intel UHD 620. Diese Grafikkarte ermöglich nur ältere Titel zu zocken. Bei 3D Spielen kann die native Auflösung nicht gehalten werden – wir empfehlen eine Grafikauflösung von 1366 x 768 Pixel. Brower-Games oder Strategiespiele sind überhaupt kein Problem. 3D-Titel wie GTAV oder Fallout4 sind aber in niedriger Auflösung und bei niedrigen Details spielbar und auch ein FPS-Zuwachs gegenüber dem I5-7200U ist erkennbar. Dies beweisen folgende Performance Videos, die wir für euch recherchiert haben. Folgend sehen sie wie sich der i5-8250U in der Kombination mit der Intel UHD 620 bei GTAV, Fallout4, Witcher3 und Fortnite: Battle Royal verhalten.

 

Für einen Referenzvergleich mit der AMD Radeon 530 oder einer Geforce MX 150 fehlen uns zwar die konkreten Vergleiche aber sie lassen sich leicht bei Google finden. Die AMD Radeon 530 liegt auf dem Niveau einer Geforce 940MX und ist somit rund 35% schneller. Eine MX150 ist noch rund 15% schneller als die Radeon 530 in der TOP-Variante mit dem Intel i7-8550U.

 

 

Negativ fällt die Lautstärke des Lüfters auf. Bei Games erhitzt sich der Prozessor gern auf fast 90 Grad. Dementsprechend laut drehen die Lüfter auf und wir denken, dass nach ein paar Jahren Benutzung, wenn sich der Staub im Lüfter verdichtet hat, wird das Gerät noch lauter. Ein Grundpegel von rund 30 dB ist immer vorhanden, allerdings ist dieser kaum hörbar. Sobald aber der Rechner auch im Browser bei javascriptlastigen Webseiten wie Amazon ins Schwitzen kommt, drehen die Lüfter ordentlich auf und erreichen einen Lärmpegel zwischen 40 und 45 dB. Etwas Abhilfe verschaffte eine Aktualisierung der Treiber und des BIOS durch die mitgelieferten Tools von Dell. Dennoch sind Drittanbieter-Tools zur Lüftersteuerung empfehlenswert, weil sich damit die Lüftersteuerung noch weiter optimieren lässt.

Lautstärkemessung Dell Inspiron 17 5570 im IdleLautstärkemessung Dell Inspiron 17 5570 im Browser unter Last

 


 

Akkulaufzeit des Dell Inspiron 17 5570

 

Das verbaute Akku im Dell Inspiron hat eine Kpazität von 42 Wh. Es ist nicht besonders groß und reicht bei einer normalen Nutzung des 17Zollers für rund 6 Stunden. Das mit 45-Watt-Netzteil liefert genug Strom, damit sich auch unter Volllast das Akku nicht entlädt. Somit ist die Energieverwaltung Dell eindeutig gelungen und ist ausgeglichen.

 


 

Fazit – Dell Inspiron als Allrounder für Multimedia und Studium

 

Das Dell Inspiron 17 5570 ist ein tolels Multimedianotebook im 17 Zoll Gehäuse mit vertretbaren 2,7 kg Gewicht und guter Allgemeinperformance dank moderner Hardware. Mit dem neusten Intel Prozessor und 8 GB RAM, sowie einer SSD gibt das Gerät eine solide Basis für alle Alltagsaufgaben ab und das für nur rund 749 EUR. Der Aufpreis für einen Intel i7-8550U lohnt sich kaum, weil bei dem Modell der Turboboost geringer ist. Andererseits verfügt der Inspiron 5570 mit dem Intel i7 über eine dedizierte AMD Radeon 530 und einen USB Typ-C Anschluss. Das Gerät verfügt über coole Features wie den Fingerprintsensor und gute Eingabegeräte, wohingegen der langsame kartenleser oder die veraltete RJ-45-Buchse doch etwas verwunderlich sind. Etwas mehr Akkukapazität und eine SSD von Samsung hätten wir uns trotzdem gewünscht. Für Studenten können wir eine klare Kaufempfehlung für das Dell Inspiron 15 5570 aussprechen. Mit seiner 256 GB SSD und ansonsten gleicher Ausstattung bietet das Notebook ein tolles portables Allroundertalent in guter Verarbeitung und mit einem sehr soliden Bildschirm. Wer ein komfortables Notebook für die Arbeit an der Uni sucht und auf einen Dockingstation-Anschluss verzichten kann, liegt bei dem Dell Inspiron 15 5570 für 779 EUR goldrichtig.

 

Dell Inspiron 17 5570 17 Zoll Notebook | Intell i5-8250U, 8Gb, 128GB SSD, 1TB HDD. Windows10 | Silber

Dell Inspiron 17 5570 17 Zoll Notebook | Intell i5-8250U, 8Gb, 128GB SSD, 1TB HDD. Windows10 | Silber

Bewertung

gut

Ordentliches Allorundergerät mit moderner Hardware und leichten Schwächen bei der Peripherie

Moderner Intel i5-8250U Prozessor

8GB DDR4 Ram - erweiterbar

SSD + HDD

mattes IPS-Display mit gutem Farbraum

Gelungene Energieverwaltung

Fingerprintsensor (Windows Hello)

Gute Tastatur und Touchpad

Sehr gute Verarbeitung vom Gehäuse

Hohe Gesamtperformance

Sehr attraktiver Preis

Hohe Lautstärke

SSD von Hynix und nicht von Samsung

Langsamer SD-Kartenleser

Kein Gigabit-LAN

Garantie nur 12 Monate ohne kostepflichtige Erweiterung

 


 

Dell Inspiron 15 5570 Notebook | Intel i5-8250U, 8GB, 256GB SSD, Radeon 530, Windows 10 | Silber Dell Inspiron 15 5570-0326 | Intel i7-8550U, 16GB, 2TB, 256GB SSD + 2TB HDD, Radeon R530, Windows10 | Silber Dell Inspiron 17 5570 17 Zoll Notebook | Intell i5-8250U, 8Gb, 128GB SSD, 1TB HDD. Windows10 | Silber
Modell

Dell Inspiron 15 5570 Notebook | Intel i5-8250U, 8GB, 256GB SSD, Radeon 530, Windows 10 | Silber

Dell Inspiron 15 5570-0326 | Intel i7-8550U, 16GB, 2TB, 256GB SSD + 2TB HDD, Radeon R530, Windows10 | Silber

Dell Inspiron 17 5570 17 Zoll Notebook | Intell i5-8250U, 8Gb, 128GB SSD, 1TB HDD. Windows10 | Silber

Hersteller / Marke

Dell

Dell

Dell

Details Produktdetails Produktdetails Produktdetails
Preisvergleich

Ab 699.00 EUR bei Cyberport.de

Ab 729.00 EUR bei computeruniverse.net

Ab 834.60 EUR bei Jacob-computer.de

Ab 1222.80 EUR bei Jacob-computer.de

Ab 999.00 EUR bei Cyberport.de

Ab 999.00 EUR bei computeruniverse.net

Kommentar hinterlassen

Loading...
Loading...
Loading...